Musical der 6. Klasse


DER PINKY STIEFELKATER

Zum Abschluss der 6. Primarklasse beschlossen wir gemeinsam ein Musical zu machen. Weil wir im Sommer die Schule wechseln werden, wollten wir noch einen letzten guten Eindruck an dieser Schule hinterlassen. Deshalb gab es nach dem Musical einen Apéro. Wir wussten schon anfangs Jahr, dass wir ein Musical machen werden, allerdings wussten wir nicht wann und um was es ging. Irgendwann vor den Ferien sagte Herr Fritschi, nach den Ferien würde er die Katze aus dem Sack lassen.

Als wir dann am Dienstag nach den Ferien in die Schule kamen, stand Herr Fritschi mit einer Geschichte in der Hand im Schulzimmer. Er hatte ein breites Lächeln im Gesicht. Danach verteilte er die Blätter und wir lasen die Geschichte. Ich kannte die Geschichte schon, aber ich wusste nicht mehr ganz wie sie geht. Die Geschichte hatte den Namen der gestiefelte Kater. Von diesem Moment an freute ich mich auf das Musical. Im Musikunterricht sangen wir schon viele Lieder. Diese konnten wir alle auch für das Musical verwenden. Am Mittwoch bekamen immer 2 zusammen einen Teil des Textes; den wir umschreiben mussten. Ich machte meine Arbeit mit Eduart zusammen. Wir hatten die 1. Szene, da bauten wir viel um und bauten auch noch Tarzan ein. Die Geschichte versetzten wir nach Afrika. Die Szenen wurden immer wider umgeschrieben, sogar bei den Proben mussten wir einige Sachen noch ändern. Als dann der Text entlich fertig war, kamen wir zur Rollenverteilung, dies machten wir einfach. Jeder oder jede durfte ihre Rolle selber wählen. Zuerst wollte ich eine eher kleine Rolle, damit ich mich mehr an der Musik beschäftigen kann. Aber dann wollte niemand die Rolle des Königs, also meldete ich mich für diese Hauptrolle. Die 3 grössten Rollen hatten Joel als Kater, Eduart als „Graf“ und ich als König. So waren alle zufrieden. Als dann die Rollen verteilt waren, begann die Arbeit der Kulissen und anderen Dekorationen. Dies dauerte eine Weile. Danach ging es endlich ans Ueben. Da gab es viel zu lachen, aber es war auch nicht immer einfach hinter der Bühne still zu sein. Als wir dann 5 Tage vor dem Musical Probten, konnte wahrscheinlich niemand mehr schlafen, denn das Musical war noch nicht so gut, wie es sein sollte. Aber dann ändereten wir noch etwas an den Kulissen und von diesem Moment an ging es nur noch Berg auf. Wir wurden immer besser und besser. Aber dann am Freitagmorgen vor den Schülern, war ich ziemlich nervös. Es ging gut, aber wir konnten uns noch verbessern, indem wir langsamer, lauter und deutlicher redeten.

Am Abend war ich allerdings nicht mehr so nervös. Und am Abend konnten wir die Sachen, die wir noch besser konnten auch umsetzen.

Das Musical war ein schönes und anstrengendes Projekt. Es machte viel Spass, aber es war fast fehlerfrei, ausser, dass Tim am Schluss lachen musste und 2mal hintereinander, den gleichen Satz sagte. Allerdings nahmen es die Zuschauer mit Humor. Nach dem Musical waren alle erleichtert und wir freuten uns schon auf den Apéro. Ich fand es einen sehr schönen Abschluss aus der Primarschule.

6. Klasse

 

DSC06588.JPG DSC06589.JPG DSC06590.JPG
DSC06591.JPG DSC06592.JPG DSC06593.JPG
DSC06594.JPG DSC06595.JPG DSC06596.JPG
DSC06601.JPG DSC06602.JPG DSC06604.JPG
DSC06614.JPG DSC06619.JPG DSC06621.JPG
DSC06623.JPG DSC06625.JPG DSC06628.JPG
DSC06630.JPG DSC06634.JPG DSC06637.JPG
DSC06639.JPG DSC06646.JPG DSC06649.JPG
DSC06651.JPG DSC06653.JPG DSC06666.JPG
DSC06674.JPG DSC06678.JPG DSC06720.JPG
DSC06724.JPG DSC06725.JPG DSC06728.JPG
DSC06731.JPG DSC06734.JPG DSC06741.JPG
DSC06753.JPG DSC06755.JPG